Galerien

  1. Bilder meiner Anlage

    Nicht viele meiner Entwürfe wurden je dem harten Licht der Realität (sprich: der Realisierung) ausgesetzt. Manche davon habe ich aber dennoch auf den Weg gebracht. Wegen einiger Umzüge zwischendurch wurden die Anlagen immer wieder um- und abgebaut. Leider existieren davon meist keine Fotos. Und in einigen Wohnungen, die ich im Laufe der Jahre bewohnte, war sehr wenig Platz um eine einigermaßen brauchbare Anlage aufzubauen.
    Ich habe dann mit Kleinanlagen experimentiert, die man unter das Ehebett schieben konnte. Das war keine sehr gute Idee. Dort gibt es einfach zu viel Staub. Jedesmal eine Stunde Reinigungsarbeiten zu machen, wenn die Anlage hervorgeholt wurde, demotivierte mich schnell.
    Eine bessere Methode der Anlagenunterbringung können Sie unter "Tipps und Tricks" finden.

  2. Anlagenplanung

    Hier finden Sie die Entwürfe, die ich im Laufe der Zeit gebaut und wieder abgebrochen habe, weil sie einen Umzug nicht überstanden hätten.
    Darunter befindet sich eine Kleinanlage, auf die ich richtig stolz bin - "My Son's H0-Layout".
    Sie ist mit Fleischmann-Gleisen aufgebaut und äußerst kompakt - nur ca. 95cm x 110cm! Trotzdem gibt es ein Gleisoval, eine Kehrschleife und einen diagonal in die obere Ebene gelegten Endbahnhof mit Rangiermöglichkeit. Damit ist klassischer "Round-and-round"-Betrieb oder auch "Out-and-back"-Betrieb möglich.

  3. Anlagendesign

    Ich experimentiere gerne mit dem Entwerfen von Kleinanlagen.
    Bei großen, flächendeckende Anlagen ist die Realisierung einfacher, weil der Zwang zur Kompression, also der selektiven Verkleinerung von Abständen, Gleislängen und Gebäudegrößen, nicht so stark ist.
    Eine Kleinanlage dagegen verlangt viel mehr Vorstellungskraft vom Entwickler, da eine zu starke Kompression in der Realität leicht spielzeughaft erscheint. Er muss wissen, wann er ein Gebäude als Flachkulisse in den Hintergrund zu verbannen hat, oder es ganz weglassen muss, weil es die Anlage zu sehr dominiert.
    Hier ist ein Entwerfen mit 3D-Modellen (am Computer) sehr hilfreich. Seitdem ich Google's SketchUp entdeckte, mache ich meine Entwürfe nur noch damit. Es ermöglicht das Ansehen des Entwurfs aus allen Richtungen. Man kann sofort erkennen, wenn ein Bauteil "die Kurve nicht kriegt".
    Veränderungen sind schnell möglich - und man kann die kleinen Häuschen als Papiermodelle (siehe DOWNLOADS) ausdrucken und auf die Anlage stellen. Es ist erstaunlich, wieviel Details auf einem gut texturieren Papiermodell zu sehen sind, und man kann sie zusätzlich mit Kleinteilen (Regenrohren, Balkongittern oder Blumenkästen) "supern".
    Dem Spielspaß ist keine Grenze gesetzt.

  4. Verschiedenes

    Alle Bilder, die nicht einer bestimmten Kategorie zugeordnet werden konnten, sind hier hinterlegt.

  5. Modellbahnfahrzeuge und Dioramen

    Ich finde, das Schönste an den kleinen z-Modellen ist die unglaublich feine Detaillierung. Es macht immer wieder Freude, die kleinen Loks und Wagen aus der Nähe zu betrachten und (meist mit der Lupe) die winzige Beschriftung zu lesen. Da ist die Rede von Untersuchungszeiten, von Heimatbahnhöfen und fernen Städten auf den Zuglaufschildern.
    Na, wen da nicht das Fernweh ergreift!

Letzte Änderung: 10.04.2011                              Impressum, Kontakt, Copyright 2010